Almosen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Al·mo·sen, Plural: Al·mo·sen
Aussprache:
IPA [ˈalmoːzn̩]
Bedeutungen:
[1] kleine materielle Unterstützung für eine bedürftige Person
[2] übertragen: Entgelt für eine Leistung, das als zu niedrig/ungerecht empfunden wird
Herkunft:
mittelhochdeutsch almuosen, althochdeutsch alamuosan, im 8. Jahrhundert kirchenlateinisch eleemosyna entlehnt, das auf altgriechisch ἐλεημοσύνη „Mitleid“ zurückgeht
Beispiele:
[1] Sie gab dem Bettler ein Almosen.
[1] „Das wird mit den auf Almosen zielenden Legenden, von denen die Chroniken Kenntnis geben, nicht anders gewesen sein.“
[1] „Der einzige Unterschied besteht darin, dass Lwandle heute kein Lager für überarbeitete Männer mehr ist, sondern arbeitslose Familien beherbergt, die sich mit Almosen und Hilfsarbeiten über Wasser halten.“
[1] „Im frommen Nandgaon fand Tilak gute Bedingungen für seinen Plan, ein Sannyasin zu werden, welcher der Welt und allen Besitztümern entsagt, meditiert und sich ausschließlich von Almosen ernährt.“
[2] Die Bezahlung war nicht mehr als ein Almosen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.040
Deutsch Wörterbuch