Arschgesicht
Substantiv, n:

Worttrennung:
Arsch·ge·sicht, Plural: Arsch·ge·sich·ter
Aussprache:
IPA [ˈaʁʃɡəˌzɪçt], auch: [ˈaːɐ̯ʃɡəˌzɪçt]
Bedeutungen:
[1] derb, vulgär, abwertend: unsympathische Person
Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Arsch und Gesicht
Beispiele:
[1] „Als das Arschgesicht sich noch einmal mit Frau Groß anlegen wollte, bekam er Zunder.“
[1] „Die und Niveau! Ausgerechnet Lobig, das rote Arschgesicht.“
[1] „Sollte ein Herr, der sich von einer Dame belästigt fühlt, wirklich sagen: ›Verpiss dich, du Fotze‹, oder wirkt das weniger drastische ›Fick dich ins Knie, du Arschgesicht‹ sympathischer?“
[1] „Im reiferen Alter laufen sie dann alle mit Arschgesichtern rum.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch