Ausfall
Substantiv, m:

Worttrennung:
Aus·fall, Plural: Aus·fäl·le
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯sfal]
Bedeutungen:
[1] Versagen oder Verlust eines Systems oder eines seiner Teile
[1a] Uneinbringbarkeit von Ansprüchen; Zahlungsausfall
[2] Militärwesen: offensiver Gegenangriff der Belagerten in einer Festung auf den Belagerer
[3] aggressive Äußerung
[4] Ergebnis
Herkunft:
Konversion des Verbstamms von ausfallen zum Substantiv
Beispiele:
[1] Der Ausfall von Energie ist im Winter besonders bitter.
[1a] „Für alle 28 EU-Staaten zusammen schätzte sie [Anmerkung: die EU-Kommission] […] die Ausfälle [Anmerkung: durch Mehrwertsteuerbetrug] für das Jahr 2017 auf 137,5 Milliarden Euro.“
[2] Der Ausfall aus der Festung misslang ihnen.
[3] Seine Ausfälle mir gegenüber wurden immer heftiger.
[3] „In den Polizeiberichten sind die rassistischen Ausfälle vom 6./7. September ausführlich dokumentiert.“
[4] Über den Ausfall der Tests kann man ganz zufrieden sein.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch