Betrübnis
Substantiv, f:

Worttrennung:
Be·trüb·nis, Plural: Be·trüb·nis·se
Aussprache:
IPA [bəˈtʁyːpnɪs]
Bedeutungen:
[1] gehoben: wenn man über etwas betrübt ist
Synonyme:
[1] Betrübtheit
[1] Traurigkeit
Gegenwörter:
[1] Erfreunis
Beispiele:
[1] „Umso mehr soll der sich betrüben, der sich empört hat gegen den Großen Herrn, und der seinen Wandel verdorben hat vor ihm, obwohl der ihm Huld erwies; darum betrübe er sich allezeit. Und wisse, daß die Stufen und Grade der Buße der Größe der Bitternis und der Betrübnis über die begangenen Übertretungen entsprechen; denn die Betrübnis kommt aus der Reinheit der obersten Seele und der Heilige – gepriesen ist Er! – erbarmt sich über den Menschen, wenn seine Seele im Leid liegt.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch