Flexionsform
Substantiv, f:

Worttrennung:
Fle·xi·ons·form, Plural: Fle·xi·ons·for·men
Aussprache:
IPA [flɛˈksi̯oːnsˌfɔʁm]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: flektierte (gebeugte) Form eines Wortes (Lexems)
Herkunft:
Determinativkompositum aus Flexion, Fugenelement -s und Form
Synonyme:
[1] Wortform
Beispiele:
[1] Die Flexionsform des Wortes „Hut“ im Genitiv lautet „Hutes“.
[1] „Irrelevant jedenfalls scheinen noch Flexionsformen, Artikel, Pronomen usw.“
[1] „Über diesen engeren, nur die Austauschbarkeit von Zeichen als Ganzen betreffenden Paradigmenbegriff hinaus gibt es eine weiter greifende Auffassung von ‚Paradigma‘ sowie die klassische Auffassung (Paradigma = Flexionsformen eines Wortes bzw. Flexionsmuster…).“
[1] „Unter Verbalflexion oder Konjugation wird die Leistung der Wortart Verb verstanden, in systemhaft geregelter Formveränderung eine Anzahl verschiedener Flexionsformen hervorzubringen, die sich bestimmten begrifflich-grammatikalischen Kategorien zuordnen lassen.“
[1] „Flexionsformen sind zusammengerechnet.“
[1] „Auf den ersten Blick scheint die Beleglage für beide Flexionsformen ausgewogen.“
Übersetzungen:
  • englisch: [1] inflection form, britisch inflexion form



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch