Mobilisierung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Mo·bi·li·sie·rung, Plural: Mo·bi·li·sie·run·gen
Aussprache:
IPA [mobiliˈziːʁʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Aufbietung, Aktivierung von Ressourcen, welche nötig sind, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen
[2] Militär: Aktivierung des Militärs
Herkunft:
Das Wort ist seit 1814 belegt.
Ableitung vom Stamm des Verbs mobilisieren mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung
Synonyme:
[2] Mobilmachung
Beispiele:
[1] Die Mobilisierung von Ressourcen ist für soziale Bewegungen unerlässlich.
[1] „Die Mobilisierung konnte nicht mehr gesteigert werden, stattdessen wuchs im ganzen Land nur die namenlose Angst vor den Russen.“
[2] „Er hatte am späten Abend des 23. September zwar die allgemeine Mobilisierung der Streitkräfte verkündet, die sogar gelang, aber die Überlegenheit der deutschen Armee gegenüber der tschechoslowakischen war gewaltig.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch