Polster
Substantiv, n, m:

Worttrennung:
Pols·ter, Plural 1: Pols·ter, Plural 2: Pöls·ter
Aussprache:
IPA [ˈpɔlstɐ]
Bedeutungen:
[1] Österreich: Kissen im Bett
[2] Ausstaffierung in
[2a] Kleidungsstücken
[2b] Möbelstücken
[3] Rücklage, Spielraum, Abfederung bei Geldgeschäften
[4] allgemein eine Auflage
[5] Botanik: Wuchsform typischer Polsterpflanzen
Herkunft:
[1–5] das Wort geht über mittelhochdeutsch bolster, polster und althochdeutsch bolstar auf germanisch *bulhstra- zurück. Es ist seit dem 9. Jahrhundert belegt.
Synonyme:
[1] Kissen
[1] Österreich: Kopfpolster
[3] Puffer
Beispiele:
[1] „Helfer des Roten Kreuzes und der Caritas versorgten sie mit Lebensmitteln, Getränken, Decken und Polstern.“
[1] „Sie schob einen Polster unter Auguste Schmerdas Kopf und ein Zierkissen unter ihre Beine.“
[2a] Sag mal, hast du immer noch Polster in der Jacke?
[2b] Bitte keine Flecke auf das wertvolle Polster machen!
[2b] „Aus ihren Geschichten wüßten sie, daß sie die Wände und die Treppe allein gestrichen, die Polster selbst bezogen und die Bilder restauriert habe.“
[2b] „Die Sprungfedern des Polsters drückten unangenehm in den Rücken.“
[3] „Wie die Statistiker belegten, hatten Paare mit Kindern nur 27 300 Euro als finanzielles Polster, während Paare ohne Kinder über 36 300 Euro verfügten.“
[4] „Nach Auffassung des Berufungsgerichtes sei die Beklagte aber auch nicht verhalten gewesen, die Pfosten des Fangnetzes durch entsprechende Maßnahmen (zB durch Polster) zusätzlich zu sichern.“
[5] Polster sind kennzeichnend für Polsterfluren, Trockenrasenbestände (wie dem Hochgebirgsrasen oder dem Páramo) und Nunatakkerfluren.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch