Satzgliedfunktion
Substantiv, f:

Worttrennung:
Satz·glied·funk·ti·on, Plural: Satz·glied·funk·ti·o·nen
Aussprache:
IPA [ˈzat͡sɡliːtfʊŋkˌt͡si̯oːn]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: Die Rolle, Funktion, die ein Satzglied in einem Satz ausübt.
Herkunft:
[1] Determinativkompositum aus Satzglied und Funktion
Synonyme:
[1] oft nur: syntaktische Funktion; bisweilen: Satzfunktion, Satzgliedtyp
Beispiele:
[1] In dem Satz "Der Junge spielt den ganzen Tag Ball" gibt es drei nominale Satzglieder: "der Junge", "den ganzen Tag" und "Ball". "Der Junge erfüllt die Satzgliedfunktion des Subjekts, "den ganzen Tag" die einer adverbialen Bestimmung und "Ball" die des Objekts.
[1] „Die im Deutschen mögliche Zuordnung von Satzgliedfunktion und Wortgruppenmuster wird aus dem folgenden Schema ersichtlich… Daraus geht hervor, daß die Zuordnung von Satzgliedfunktionen zu den einzelnen Wortgruppenmustern nicht regelmäßig verteilt ist…“
[1] „Satzgliedfunktion haben diejenigen Wortgruppen in der Konstituentenstruktur eines Satzes, die unmittelbare Konstituenten von verbhaltigen Wortgruppen sind, selbst aber nicht verbhaltig sind.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch