kurzlebig
Adjektiv:

Worttrennung:
kurz·le·big, Komparativ: kurz·le·bi·ger, Superlativ: am kurz·le·bigs·ten
Aussprache:
IPA [ˈkʊʁt͡sˌleːbɪç], [ˈkʊʁt͡sˌleːbɪk]
Bedeutungen:
[1] Fachsprache: eine kurze Lebensdauer besitzend
[2] kurzzeitig gültig/aktuell
[3] kurzzeitig haltbar, eine geringe Strapazierfähigkeit aufweisend
Gegenwörter:
[1–3] langlebig
Beispiele:
[1] „Das Prothallium entwickelt sich aus einer vom Sporophyt der Farne produzierten Spore. Es ist relativ kurzlebig, meist nur wenige Millimeter groß und wird wegen seiner Unscheinbarkeit kaum je vom Laien wahrgenommen – und wenn doch, dann wird es wegen seines thallösen Aussehens häufig zum Beispiel mit einem Lebermoos verwechselt.“
[2] Sie machte nicht jeden kurzlebigen Trend der Mode mit, da ihr das Geld dafür zu schade ist.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch