mehrmalig
Adjektiv:

Worttrennung:
mehr·ma·lig, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˈmeːɐ̯maːlɪç], [ˈmeːɐ̯maːlɪk]
Bedeutungen:
[1] attributiv gebraucht, auch adverbial: mehr als ein Mal geschehend
Herkunft:
Kompositum aus mehr und dem Substantiv Mal mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ig
Gegenwörter:
[1] einmalig
Beispiele:
[1] „(…) nur durch ein mehrmaliges Werfen des schönen Kopfes deutete er an, dass er an der Sache Geschmack gefunden habe.“ (Karl May: Weihnacht)
[1] „Der Sonnenschutz sollte dann am besten mehrmalig aufgetragen werden.“
[1] „[Forschungsliteratur] wird häufig weder integral noch mehrmalig gelesen.“
[1] „Wer eine mehrmalig gültige Einreiseerlaubnis beantragt, ist verpflichtet, mindestens eine Nacht auf der Insel Okinawa oder in der von der Tsunami-Katastrophe gebeutelten Region Tohoku zu verbringen.“
[1] „Darunter versteht man die betrügerische Praxis, Waren zu erstehen, sie ein- oder mehrmalig zu verwenden und dann wieder zu retournieren.“
[1] „Von besonderer Bedeutung ist der Befund, daß die mehrmalig wöchentliche Gabe ex vivo in vitro zu einer Reduktion der Expression der proinflammatorischen und zu einer vermehrten Expression der antiinflammatorischen Zytokine führt.“
[1] „Als Behandlungsfall gilt auch die mehrmalig im Quartal erfolgende Leistungsinanspruchnahme.“
[1] „Dieser Vorgang ist mehrmalig durchzuführen, bis nach dem Hochfahren die Lagertemperatur bei der Spindelbetriebsdrehzahl einen Beharrungszustand erreicht.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.012
Deutsch Wörterbuch