nächtigen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
näch·ti·gen, Präteritum: näch·tig·te, Partizip II: ge·näch·tigt
Aussprache:
IPA [ˈnɛçtɪɡn̩]
Bedeutungen:
[1] intransitiv, mangels anderer Schlafgelegenheit: irgendwo die Nacht verbringen
[2] intransitiv, besonders österreichisch: übernachten
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Substantivs Nacht durch Konversion des Verbstamms
Beispiele:
[1] Notschlafstellen sind Orte, an denen Obdachlose nächtigen können.
[1] Ich habe drei Tage in einer Schiffskajüte genächtigt.
[2] Österreich-Touristen aus dem arabischen Raum nächtigen zu 65 Prozent in 4- und 5-Sterne-Hotels.
[2] Parallel dazu nächtigen wir auch ganz schön feudal, nämlich im eleganten Ambiente des Schlosshotel Mailberg.
[2] „Er selber wollte im Hotel Roma nächtigen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.028
Deutsch Wörterbuch