Überstunde
Substantiv, f:

Worttrennung:
Über·stun·de, Plural: Über·stun·den
Aussprache:
IPA [ˈyːbɐˌʃtʊndə]
Bedeutungen:
[1] Arbeitszeit, die über die im Arbeitsvertrag festgelegte Zeit hinausgeht
Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus der Präposition über und dem Substantiv Stunde
Beispiele:
[1] „Tredup macht viele Überstunden.“
[1] „Er könnte im Grunde so viel arbeiten, wie er wollte, von jetzt an würden alle Überstunden wie die Tagesschicht bezahlt.“
[1] „Oliver nutzt jede Überstunde und den Resturlaub und kommt so oft wie möglich nach Wien.“
[1] Nur die Bezahlung war früher schlecht: "Wir haben bei den Stadtwerken viel weniger verdient als Handwerker in anderen Betrieben. Viele Kollegen haben Überstunden gekloppt, um etwas mehr zu verdienen."
[1] Früher haben Assistenzärzte Überstunden und Nachtdienste akzeptiert.
[1] „Grundsätzlich sind Überstunden Überschreitungen der durch einen Arbeitsvertrag, einen Tarifvertrag oder eine Betriebsvereinbarung festgelegten regelmäßigen Arbeitszeit.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.059
Deutsch Wörterbuch