Überzeugung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Über·zeu·gung, Plural: Über·zeu·gun·gen
Aussprache:
IPA [yːbɐˈt͡sɔɪ̯ɡʊŋ]
Bedeutungen:
[1] gefestigter Glaube, feste Gewissheit, dass etwas richtig ist
[2] der Vorgang, bei dem man jemanden die Richtigkeit von etwas glaubhaft macht
Herkunft:
Ableitung von Stamm von überzeugen mit dem Ableitungsmorphem -ung
Beispiele:
[1] Bist Du wirklich der Überzeugung, dass Atomstrom das Klima retten kann?
[1] „Er kann aus einem großen Fundus an Erfahrung schöpfen, hat Überzeugungen, die nun in die Zeit passen.“
[1] „Die Vereinten Nationen sind für die Verhinderung von Völkermord in einzigartiger Weise geeignet und legitimiert, das ist meine feste Überzeugung.“
[1] „Aber trotz der vorbildlichen Haltung der Musiker und der Überzeugung ihres Chefs fühlt sich Billie von der Last des herrschenden Rassismus erdrückt und will ihren Kollegen keine Probleme machen.“
[1] „Er hatte die Überzeugung gewonnen, eine Ablehnung jeder Zusammenarbeit mit den Nazis sei Selbstmord.“
[2] Die Überzeugung meiner Schwester, dass sie falsch lag, hat einige Zeit gedauert.
[2] „Mas'ûd unterwarf die Turduler mehr durch Überzeugung als durch Gewalt: er lernte ihre Sprache und lehrte sie die Glaubenssätze des Islams.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch