Erzählung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Er·zäh·lung, Plural: Er·zäh·lun·gen
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈt͡sɛːlʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Darstellung eines Ereignisses, Vorkommnisses
[2] Literaturwissenschaft: literarische Gattung: relativ kurzer Prosatext, in dem ein Geschehen dargestellt wird
Herkunft:
spätmittelhochdeutsch erzelungeAufzählung“ aus dem Ursprung des Verbs erzählen
Gegenwörter:
[2] Roman
Beispiele:
[1] „Bei der Erwähnung platonischer Darstellung kann, wer ein selbstständiges Gebäude philosophischer Wissenschaft in modernen Zeiten neu aufzuführen arbeitet, an die Erzählung erinnert werden, dass Plato seine Bücher über den Staat sieben Mal umgearbeitet habe.“ Immanuel Kant in „Wissenschaft der Logik - Vorrede zur ersten Ausgabe.“
[1] „Für mich sind Witze eher Erzählungen, die eine Atmosphäre schaffen.“
[2] „Die neuen Zeiten verlangten nach neuen Erzählungen.“
[2] Heinrich Böll hat viele Erzählungen geschrieben.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch