Handwerk
Substantiv, n:

Worttrennung:
Hand·werk, Plural: Hand·wer·ke
Aussprache:
IPA [ˈhantˌvɛʁk]
Bedeutungen:
[1] allgemeine Bezeichnung für traditionelle, mit Handarbeit verbundene Berufe, zum Beispiel Schreiner, Bäcker oder Schneider
[2] die allgemeine Arbeit; etwas, was mit bestimmten Handgriffen zu erledigen ist
Herkunft:
mittelhochdeutsch hantwerc , althochdeutsch hantwerc „Handarbeit“, belegt seit dem 11. Jahrhundert, heutige Bedeutung seit dem Mittelhochdeutschen
Determinativkompositum), zusammengesetzt aus den Substantiven Hand und Werk
Synonyme:
[2] Tätigkeit
Beispiele:
[1] Es kann sinnvoll sein, zusätzlich zu einer Ausbildung in der Informationstechnik auch eine im Handwerk zu machen.
[1] „Das Handwerk lebt davon, dass es anders arbeitet als die Industrie.“
[1] „So gehen zum Beispiel Redensarten und Sprichwörter häufig auf alte Fachausdrücke zurück, nicht selten aus alten Handwerken.“
[2] Der Bestatter übte sein Handwerk aus und füllte Erde in das Grab.
Redewendungen:
jemandem das Handwerk legen
ins Handwerk pfuschen – sich (ungefragt) in Arbeiten oder Vorgänge einmischen
sein Handwerk verrichten
sein Handwerk verstehen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.051
Deutsch Wörterbuch