Kralle
Substantiv, f:

Worttrennung:
Kral·le, Plural: Kral·len
Aussprache:
IPA [ˈkʁalə]
Bedeutungen:
[1] Biologie: aus Horn gewachsene, gebogene, spitz zulaufende Hautbildung an den Zehen und Vorderzehen von Wirbeltieren
[2] Biologie: Gebilde an den Extremitäten von Gliederfüßern
[3] umgangssprachlich: Hand
[4] allgemein: Gerät in Form einer Kralle [1]
[4a] krallenförmiges Gerät, um etwas zum Beispiel herauszureißen
[4b] mechanische Wegfahrsperre für Automobile
[4c] Gartengerät zur Lockerung des Bodens
[4d] mittelalterliches Foltergerät aus Eisen, mit dem Fleischstücke aus dem Körper der Opfer gerissen werden
Herkunft:
von althochdeutsch kral „Haken“
Synonyme:
[2] Klaue
[4a] Autokralle, Parkkralle, Radkralle
[4b] Gartenkralle
[4d] Fleischreißer
Gegenwörter:
[1] Klaue, Huf, Nagel
Beispiele:
[1] „Die Kralle gehört zu den Hautanhangsgebilden und ist dem Nagel der Menschen und Menschenaffen und dem Huf und der Klaue der Huftiere homolog.“
[4a] Die Diebe zogen das Autoradio mit einer Kralle aus seiner Halterung.
[4d] „Die Folterer benutzten dieses Gerät um Fleisch von den Knochen ihrer Opfer zu reißen. Die Gefolterten starben oft an Infektionen verursacht von den schmutzigen Krallen.
[4d] „Es gab "Brustkrallen", die die Brüste zerfleischten; andere Krallen, die, rot glühend gemacht, "lediglich" einen "Biss" auf den Brüsten unverheirateter Mütter verursachten, während ihre Kinder zu Füßen der Mutter lagen und mit deren Blut bespritzt wurden.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch