Kuppel
Substantiv, f:

Worttrennung:
Kup·pel, Plural: Kup·peln
Aussprache:
IPA [ˈkʊpl̩]
Bedeutungen:
[1] Architektur: halbkugelförmig gewölbte Überdachung
Herkunft:
von gleichbedeutend italienisch cupola im 17. Jahrhundert entlehnt, entwickelt aus spätlateinisch cupula „Tönnchen, kleines Grabgewölbe“, ein Diminutiv zu lateinisch cupaTonne, Kufe
Synonyme:
[1] Kubba
Beispiele:
[1] „Sicher aber nehmen sie die Kuppel einer mächtigen Kathedrale wahr, der Hagia Sophia, deren Gewölbe in der Luft zu schweben scheint.“
[1] „Erst einige Zeit später hätten die Christen begonnen, andere Kirchen zu bauen, Kirchen mit einem Altar in der Mitte und einer großen Kuppel darüber, oder Kirchen in Kreuzform mit einem großen Hauptschiff und einem Querschiff.“
[1] „Eben erlosch die goldene Kuppel des Felsendoms - ich sah zu, wie ihr Gold von unten her stumpf wurde, jetzt leuchtete nur noch die Spitze, jetzt nichts mehr.“
[1] „Die Kuppel des Reichstags direkt gegenüber ist zehn Meter höher als ihr Büro.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch