Skrupel
Substantiv, m:

Worttrennung:
Skru·pel, Plural: Skru·pel
Aussprache:
IPA [ˈskʁuːpl̩]
Bedeutungen:
[1] Bedenken, Zweifel oder Gewissensbisse, die zu Hemmungen führen
Herkunft:
im 16. Jahrundert von lateinisch scrupulus "spitzes Steinchen; Skrupel" entlehnt, Diminuitiv von scrupus "scharfer, spitzer Stein"
Synonyme:
[1] Bedenken, Hemmungen, Zweifel, Gewissensbisse, Schuldbewusstsein
Beispiele:
[1] Sie hat keine Skrupel, ihn zu töten.
[1] „Ohne Skrupel trägt die Zigeunerin die Silberkette seiner Mutter, die er ebenfalls versteckt hatte, in ihrem Haar.“
[1] „Noch hatte er Skrupel, sie offen zu betrachten; hinter der Zeitung verborgen beobachtete er sie heimlich über den Rand der Blätter hinweg.“
Übersetzungen: Substantiv, n:

Worttrennung:
Skru·pel, Plural: Skru·pel
Aussprache:
IPA [ˈskʁuːpl̩]
Bedeutungen:
[1] das Skrupel - ein altes Gewichtsmaß
Herkunft:
spätmittelhochdeutsch scropel; lateinisch scrupulum = kleinster Teil eines Gewichts
Beispiele:
[1] Zwei Silber-Skrupel waren im Verhältnis beider Metalle von 1 : 120 dem Libralas wertgleich.
[1] Die neue kampanische Drachme von 3 Skrupel Gewicht bildete die Grundlage für Roms auswärtigen Verkehr.
[1] Ein Skrupel entspricht etwa 1,25 Gramm.
[1] Eine Unze wird eingetheilt in 8 Drachmen oder Quintel; ein Drachma in 3 Skrupel, und ein Skrupel in 2o Apothekergrane. (1822)



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch