barock
Adjektiv:

Worttrennung:
ba·rock, Komparativ: ba·ro·cker, Superlativ: ba·rocks·ten
Aussprache:
IPA [baˈʁɔk]
Bedeutungen:
[1] zum Barock gehörig, auf das Barock bezogen, nach Art des Barocks
[2] (übertrieben) aufwendig gestaltet
Herkunft:
Konversion von Barock
Beispiele:
[1] „Denn so rühmende Worte auch Weise noch für Opitz fand, die von ihm und den anderen barocken Poetikern verfochtenen Stillehren lehnte er ausdrücklich ab.“
[1] „Ein prachtvolles barockes Prunkbett vervollständigt seit dem letzten Herbst die Ausstattung im fürstbischöflichen Schlafzimmer des Schlosses Bruchsal in der wieder eingerichteten Beletage.“
[2] Rubens malte vornehmlich sehr barocke Figuren.
Übersetzungen:
Barock
Substantiv, m, n:

Worttrennung:
Ba·rock, kein Plural
Aussprache:
IPA [baˈʁɔk]
Bedeutungen:
[1] von etwa 1600 bis 1750 in Europa vorherrschender Kunststil in Literatur, Musik, Architektur und Malerei
[2] das Zeitalter zwischen 1600 und 1750
Herkunft:
Entlehnt aus italienisch barocco, das aus französisch baroque stammt
Synonyme:
[1] Jesuitenstil
[2] Barockzeitalter
Beispiele:
[1] Barock ist ein von Italien ausgehender, dort bereits in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts den Manierismus ablösender Kunststil.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.022
Deutsch Wörterbuch