behaglich
Adjektiv:

Worttrennung:
be·hag·lich, Komparativ: be·hag·li·cher, Superlativ: am be·hag·lichs·ten
Aussprache:
IPA [bəˈhaːklɪç]
Bedeutungen:
[1] Wohlbehagen, Gemütlichkeit erweckend
[2] Wohlbehagen, Gemütlichkeit empfindend
Herkunft:
Derivation aus dem Verb behagen mit Suffix -lich
Synonyme:
[1] gemütlich, traulich
Gegenwörter:
[1, 2] unbehaglich
Beispiele:
[1] Du hast dein Zimmer wirklich behaglich eingerichtet.
[1] „Doch der Mensch lebt nicht vom Entertainment allein und die behaglichste historische Atmosphäre garantiert noch längst keinen wirtschaftlichen Erfolg.“.
[2] Es gab eine Zeit, da konnten sich die Chefs der großen Baumärkte in Deutschland behaglich in ihren Sesseln zurücklehnen.
[2] „Um das zu verhindern und wohl auch, um persönlich voranzukommen, hat der CIA-Mann das behagliche Brüssel gegen das schweißtreibende Léopoldville getauscht.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch