schleppen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
schlep·pen, Präteritum: schlepp·te, Partizip II: ge·schleppt
Aussprache:
IPA [ˈʃlɛpn̩], [ˈʃlɛpm̩]
Bedeutungen:
[1] schwer tragen, so dass man sich sehr dabei anstrengt
[2] intransitiv: schleifend bewegen oder fortbewegen
[3] reflexiv: sich unter großer Kraftanstrengung bewegen
[4] transitiv, Fahrzeug: ziehen
[5] transitiv, Person: verbotenerweise über eine Grenze geleiten
[6] transitiv, Kleidung: sehr lange tragen
[7] transitiv: jemanden mehr oder minder gegen seinen Willen irgendwohin mitnehmen
[8] reflexiv: lange dauern, langsamer als erwartet verlaufen
Synonyme:
[1] tragen, wuchten
[2] fegen, schleifen
[4] bugsieren, ziehen
[6] anhaben, tragen
[7] mitschleppen
[8] sich hinziehen
Beispiele:
[1] Peter musste auf der Arbeit viel schleppen.
[1] Und ich soll alleine die Bierkiste in den zweiten Stock schleppen?
[2] Die Schläppe des Hochzeitskleids war eine Ahnung zu lang und schleppte über den Steinfußboden der Kirche.
[3] Mit letzter Kraft schleppte sie sich die Treppe hinauf, um oben zusammenzubrechen.
[4] Schleppst du mich bitte zur Tankstelle?
[4] Der Schlepper schleppte den Frachter aus der Fahrrinne und in den Binnenhafen.
[5] Täglich werden Hunderte über die grüne Grenze geschleppt.
[6] Diese Jacke schleppe ich schon seit Ewigkeiten.
[7] Sie schleppt ihren Verlobten auch auf jede Vernissage.
[8] Das Verfahren schleppt sich doch über einen längeren Zeitraum, als wir alle dachten.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch