wegschaffen
Verb:

Worttrennung:
weg·schaf·fen, Präteritum: schaff·te weg, Partizip II: weg·ge·schafft
Aussprache:
IPA [ˈvɛkˌʃafn̩]
Bedeutungen:
[1] von einem Ort entfernen (und an einen anderen Ort bringen)
[2] wegschmeißen, aus den Augen schaffen oder abschaffen
[3] reflexiv, euphemistisch, umgangssprachlich: sich umbringen, das eigene Leben nehmen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb schaffen mit dem Adverb weg
Gegenwörter:
[1] dalassen, herbringen
Beispiele:
[1] Kann jemand mal all die leeren Umzugskartons von hier wegschaffen?
[2] „Wenn Sie aus unserer europäischen Kultur die Religion wegschaffen wollen, so kann es nur durch ein anderes System von Lehren geschehen, und dies würde von Anfang an alle psychologischen Charaktere der Religion übernehmen, […].“
[3] „Unfaßbar und viel zu früh aus dem Lehen gerissen. ‚Die haben gesagt, der hat sich weggeschafft.‘“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch