Aufwendung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Auf·wen·dung, Plural: Auf·wen·dun·gen
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯fˌvɛndʊŋ]
Bedeutungen:
[1] deutsches Zivilrecht: freiwilliges Vermögensopfer für fremde Interessen
[2] ohne Plural: Aufbietung
[3] Singular unüblich: Ausgaben
Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Verbs aufwenden mit dem Suffix (Derivatem) -ung
Synonyme:
[2] Aufbietung, Einsatz
Gegenwörter:
[1] Schaden
Beispiele:
[1] Ausnahmsweise bezeichnet das Gesetz in § 284 BGB auch eigennützige Vermögensopfer als Aufwendungen.
[2] Unter Aufwendung meiner ganzen Überredungskunst konnte ich Joseph dazu bringen, mit mir eine Schiffsreise zu unternehmen.
[3] Die Aufwendungen, die Waldemar für seine Hochzeit gemacht hat, gehen ins Unermessliche.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch