fabrizieren
Verb:

Flexion

Worttrennung:
fa·b·ri·zie·ren, Präteritum: fa·b·ri·zier·te, Partizip II: fa·b·ri·ziert
Aussprache:
IPA [fabʁiˈt͡siːʁən]
Bedeutungen:
[1] transitiv, veraltend: ein Produkt unternehmerisch herstellen
[2] transitiv, übertragen, umgangssprachlich, scherzhaft: etwas eigenhändig anfertigen – eher nicht besonders geschickt oder gut, mit einfachen Mitteln, aber mit gewissem Erfindungsreichtum
[3] transitiv, übertragen, umgangssprachlich, abwertend: etwas Schlimmes, Schlechtes verursachen
Herkunft:
belegt seit dem 16. Jahrhundert; zugrunde liegt das lateinische fabricare/fabricarifertigen, bauen“; verwandt mit Fabrik, Fabrikant, Fabrikat und Fabrikation
Synonyme:
[1] anfertigen, fertigen, herstellen, produzieren, verfertigen
[2] zusammenbasteln, zusammenschustern, zustande bringen
[3] anrichten, anstellen
Beispiele:
[1] Das Unternehmen fabriziert Kugellager.
[2] Was hast du denn da für ein tolles „Kunstwerk“ fabriziert?
[2] „So war er einer, der immer etwas fabrizierte, und das war das Eigentliche, worauf er aus war.“
[3] „Bryant kam lediglich auf 20 Punkte und fabrizierte obendrein sieben Ballverluste.“
[3] Betrunken wie er war fabrizierte er prompt einen Verkehrsunfall.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch