Finte
Substantiv, f:

Worttrennung:
Fin·te, Plural: Fin·ten
Aussprache:
IPA [ˈfɪntə]
Bedeutungen:
[1] Handlung (oder Aussage), die etwas vortäuscht und dazu bestimmt ist, jemanden durch eine falsche Annahme zu etwas zu verleiten; die aber dennoch nicht als unlauter empfunden wird
[1a] Sport, besonders Fechten, Boxen: Bewegung, die einen Angriff (oder dergleichen) vortäuscht, um den Gegner zu einer für ihn unvorteilhaften Reaktion zu verleiten
Herkunft:
im 17. Jahrhundert als Ausdruck der Fechtkunt von italienisch finta entlehnt, von spätlateinisch fincta in gleicher Bedeutung, Partizip Perfekt von lateinisch fingere „vortäuschen“
Synonyme:
[1] Vorwand, Täuschung, List; Militär, Politik: Strategem
Beispiele:
[1] „Mir ist jede Finte recht, um dem globalen Blabla zu entrinnen.“
[1] „Ich fragte mich, ob ich einer Finte aufgesessen war.“
[1] „Dann gab sie alle Heimlichkeit auf und hatte das Bedürfnis, sich ihrer Finten offen zu rühmen, und beschrieb sie mit solcher Fröhlichkeit, daß es ihre Zuhörer abstieß.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch