Freundlichkeit
Substantiv, f:

Worttrennung:
Freund·lich·keit, Plural: Freund·lich·kei·ten
Aussprache:
IPA [ˈfʁɔɪ̯ntlɪçkaɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] Liebenswürdigkeit, wohlwollende Geneigtheit
Herkunft:
Ableitung zu dt. freundlich mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit
Gegenwörter:
[1] Feindlichkeit, Unfreundlichkeit
Beispiele:
[1] Ich möchte Ihnen danken, denn soviel Freundlichkeit bin ich von Fremden nicht gewohnt.
[1] „Bald verwandelte sich die Freundlichkeit zu meinem Erstaunen in überschwängliche Vertraulichkeit.“
[1] „Er bat schnell den Bekannten, der nicht sehr beglückt schien, um die Freundlichkeit, bei seinem Koffer einen Augenblick zu warten, überblickte noch die Situation, um sich bei der Rückkehr zurechtzufinden, und eilte davon.“
[1] „In ihn hatte ich größeres Vertrauen, und ich beschloss, auf seine Freundlichkeit zu zählen.“
Redewendungen:
[1] Wenn Sie die Freundlichkeit hätten… (höfliche Aufforderung etwas zu tun)
[1] jemandem Freundlichkeit entgegenbringen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch