Hypostase
Substantiv, f:

Worttrennung:
Hy·po·sta·se, Plural: Hy·po·sta·sen
Aussprache:
IPA [hypoˈstaːzə]
Bedeutungen:
[1] Philosophie: Unterlage, Substanz, Verdinglichung, Vergegenständlichung eines bloß in Gedanken befindlichen Begriffs (oft auch: 'Hypostasierung')
[2a] Religion, Mythologie: Personifizierung göttlicher Eigenschaften oder religiöser Vorstellungen zu einem eigenständigen göttlichen Wesen (z. B. die Erzengel in der Lehre Zarathustras)
[2b] Religion: Wesensmerkmal einer personifizierten göttlichen Gestalt
[3] Medizin: postmortales Absacken und Versickern des Blutes entsprechend der Schwerkraft (zuerst intra- dann extravasal) - auch: vermehrte Anfüllung tiefer liegender Körperteile mit Blut (z. B. Lunge bei Bettlägrigen)
[4] Sprachwissenschaft: Verselbständigung eines Wortes als Folge einer Veränderung der syntaktischen Funktion
[5] Genetik: die Unterdrückung der Wirkung eines Gens durch ein anderes, das nicht zum gleichen Erbanlagenpaar gehört
Herkunft:
von griechisch ὑπόστασις (ypostasis), -lat. Hypostase
Synonyme:
[1, 2] Verdinglichung
[2] Personifizierung
[4] Verselbständigung
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.012
Deutsch Wörterbuch