Illusion
Substantiv, f:

Worttrennung:
Il·lu·si·on, Plural: Il·lu·si·o·nen
Aussprache:
IPA [ɪluˈzi̯oːn]
Bedeutungen:
[1] etwas Vorgetäuschtes; Täuschung
Herkunft:
im 18. Jahrhundert von gleichbedeutend französisch illusion entlehnt, dies über lateinisch illusio (Täuschung) und lateinisch illudere „täuschen, betrügen“ zu lateinisch ludere „spielen“ (poetisch auch: „betrügen, hintergehen“)
Gegenwörter:
[1] Realität, Wirklichkeit
[1] Desillusion
Beispiele:
[1] Der Ball scheint zu schweben, dies ist aber nur eine Illusion.
[1] Es wäre reine Illusion, davon auszugehen, dass sich eine diplomatische Lösung schnell finden läßt.
[1] Nach der Scheidung hatten beide alle Illusionen über eine gütliche Trennung verloren.
[1] Sie wollen doch nicht weiter an dieser Illusion festhalten?
[1] „Nikolai tat, als ob er schliefe, um Claire die Illusion zu lassen, daß sie mit sich allein sei.“
[1] „Val stellte erleichtert fest, dass der heftige Wind ihr die Illusion verschaffte, nüchtern zu sein.“
[1] „Die Illusion verflog rasch.“
[1] „Zwei Wochen zuvor war Illusion noch Trumpf gewesen.“
Redewendungen:
[1] in einer Illusion leben
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch