Krause
Substantiv, f:

Worttrennung:
Krau·se, Plural: Krau·sen
Aussprache:
IPA [ˈkʁaʊ̯zə]
Bedeutungen:
[1] welliger oder in Falten gelegter Stoff
[2] welliges, widerständiges Haar
Herkunft:
seit dem 17. Jahrhundert bezeugt; [2] seit dem 16. Jahrhundert bezeugt; Substantivierung (Ableitung) des Adjektivs kraus mit dem Derivatem -e
Beispiele:
[1] Die Krause an den Ärmeln ist nicht sehr schön.
[2] Die Krausen in deinem Haar kannst du mit Haargel glätten.
[2] Ich muss zum Friseur, mir eine neue Krause machen lassen.
Übersetzungen: Substantiv, m, f, Nachname: Worttrennung:
Krau·se, Plural: Krau·ses
Aussprache:
IPA [ˈkʁaʊ̯zə], Plural:
Bedeutungen:
[1] deutscher Familienname
Herkunft:
  1. Übername zu mittelhochdeutsch krus für einen Menschen mit krausem, gelocktem Haar;
  2. Berufsübername zu mittelhochdeutsch kruseKrug, irdenes Trinkgefäß“, mittelniederdeutsch krus, frühneuhochdeutsch krause „geschweiftes Glas, Trinkgefäß“ für den Hersteller von Trinkgefäßen
Beispiele:
[1] Frau Krause ist nett.
[1] Wir sind heute bei Krauses eingeladen.
[1] die Krauses von nebenan
Redewendungen:
quatsch nich, Krause!



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch