Haar
Substantiv, n:

Worttrennung:
Haar, Plural: Haa·re
Aussprache:
IPA [haːɐ̯]
Bedeutungen:
[1] Hornfäden, die auf dem Körper von Menschen und Säugetieren wachsen
[2] ohne Plural: Gesamtheit der Kopfhaare
[3] Botanik, meist im Plural: haarartige Gebilde an Pflanzenteilen
Herkunft:
mittelhochdeutsch, althochdeutsch hār wie niederländisch haar, englisch hair, schwedisch hår von einem germanischen *hēra- „Haar“ zu einer indogerm. Wurzel *ker[s]- „starren, struppig sein“ Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.
Synonyme:
[2] Haupthaar, Kopfhaar
[3] Pflanzenhaar, Trichom
Gegenwörter:
[2] Glatze
Beispiele:
[1] Er hat lange Haare.
[1] „Ich benutzte einfach mehr Narmkonande und kämmte mir die Haare selbst unter der Dusche.“
[2] Sie kämmt ihr Haar.
[3] Die Haare von Brennnesseln zu berühren, ist ziemlich schmerzhaft.
Redewendungen:
[1] an einem Haar hängen
[1] aufs Haar/auf ein Haar
[1] aufs Haar genau () – sehr genau
[1] aufs Haar gleichen () – fast identisch aussehen
[1] ein Haar in der Suppe finden/ein Haar in etwas finden – etwas auszusetzen haben
[1] etwas an den Haaren herbeiziehen/etwas bei den Haaren herbeiziehen
[1] kein gutes Haar an jemandem lassen/kein gutes Haar an etwas lassen
[1] jemandem die Haare vom Kopf fressen
[1] jemandem kein Haar krümmen/jemandem kein Haar krümmen können – nichts Böses wollen oder tun
[1] jemandem stehen die Haare zu Berge
[1] jemandem sträuben sich die Haare
[1] jemandem wächst das Knie durch die Haare/jemandem wächst der Kopf durch die Haare
[1] Haare auf den Zähnen haben
[1] Haare lassen/Haare lassen müssen – nicht ohne Schaden davonkommen
[1] Haare spalten – genauer untersuchen oder diskutieren als nötig
[1] mehr Schulden als Haare auf dem Kopf haben
[1] mit Haut und Haaren
[1] sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf ziehen
[1] sich die Haare raufen
[1] sich in den Haaren liegen
[1] sich in die Haare kriegen/sich in die Haare geraten
[1] sich wegen etwas keine grauen Haare wachsen lassen/sich über etwas keine grauen Haare wachsen lassen – keine Sorgen machen über
[1] um ein Haar
[2] krauses Haar, krauser Sinn
Übersetzungen: Substantiv, f, Toponym:

Worttrennung:
Haar, kein Plural
Aussprache:
IPA [haːɐ̯]
Bedeutungen:
[1] Geografie: Höhenzug in Nordrhein-Westfalen
Synonyme:
[1] Haarstrang
Substantiv, n, Toponym: Worttrennung:
Haar, kein Plural
Aussprache:
IPA [haːɐ̯]
Bedeutungen:
[1] Geografie: Gemeinde in Oberbayern im Münchner Osten
Beispiele:
[1] „Größter Arbeitgeber in Haar ist das 1905 eröffnete Isar-Amper-Klinikum München-Ost […] eine der größten psychiatrischen Kliniken in Deutschland.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch