Luzifer
Substantiv, m: Worttrennung:
Lu·zi·fer, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈluːt͡sifɛʁ]
Bedeutungen:
[1] Religion, Christentum: der Teufel oder Satan in Anschluss an Jesaja 14,12, wo die gottfeindliche babylonische Weltmacht „Luzifer“ genannt wird
[2] Astronomie: der Morgenstern; die Venus
Herkunft:
lateinisch lucifer „Licht bringend“, zusammengesetzt aus dem Substantiv luxLicht“ und dem Verb ferretragen“; Luzifer heißt also eigentlich »Lichtträger« oder »Lichtbringer«
Beispiele:
[1] „Und wenn Luzifer mit der Schlange identisch sein soll, war er es, der Schritte einleitete, und den Menschen die Augen öffnete, so daß sie ihren Horizont erweitern konnten.“
[1] „Auch in Werken der Rockmusik tritt Luzifer auf, etwa als Ich-Erzähler in "Sympathy for the Devil" der Rolling Stones von 1968 […]“
[1] „Wie Luzifer hinterläßt er Dunkelheit, als er geht.“
[2] „Man fragt sich auch, warum der wunderbare Morgenstern, Luzifer genannt, der Lichtbringer, in der Vorstellung der Völker als eine Macht des Bösen, als ein gefallener Stern lebt.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch