Prügelei
Substantiv, f:

Worttrennung:
Prü·ge·lei, Plural: Prü·ge·lei·en
Aussprache:
IPA [pʁyːɡəˈlaɪ̯]
Bedeutungen:
[1] Ereignis, bei dem sich mehrere Personen meist gegenseitig schlagen
[2] seltener: Handlung, jemanden intensiv/wiederholt zu schlagen
Synonyme:
[1] Schlägerei
[2] Schlagen
Beispiele:
[1] Vor der Kneipe gibt es jedes Wochenende Prügeleien.
[1] „Jedes Wort von uns hätte unweigerlich eine Prügelei provoziert, die mit Sicherheit in eine Massenkeilerei mit den älteren Schülern ausgeartet wäre.“
[1] „Es kam zu einer Prügelei, bei der sowohl Seeleute als auch Inselbewohner verletzt wurden.“
[1] „Er scheute sich nicht vor einer Prügelei mit dem längsten Laban des Dorfes.“
[1] „Ein paar Tage später gab es Prügeleien zwischen den Parlamentariern, die sogar in Messerstechereien ausarteten.“
[2] Sie konnte seine Prügelei nicht mehr ertragen und verließ ihn.
[2] „Dieser vermeintliche Angriff des Vierjährigen war in den Augen der Mutter und Großmutter eine größere Sünde als die häuslichen Prügeleien, die mittlerweile ein völlig normaler Bestandteil des Alltags waren.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.138
Deutsch Wörterbuch