Romantik
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ro·man·tik, kein Plural
Aussprache:
IPA [ʁoˈmantɪk]
Bedeutungen:
[1] geistige Epoche vom Ende des 18. bis Mitte des 19. Jahrhunderts, die im Gegensatz zur Aufklärung und zur Klassik stand
[2] etwas, das den Menschen mit Liebe erfüllt (vergleiche romantisch)
Herkunft:
Bildung des Substantivs zum Adjektiv romantisch durch Rückbildung; mit der Bedeutung „Romantisches, Phantastisches“ (= in der Art von Romanen) seit Ende des 18. Jahrhunderts belegt, als Begriff der Epoche seit Anfang des 19. Jahrhunderts, im Sinne von „Verträumtheit, Stimmung“ seit Mitte des 19. Jahrhunderts
Beispiele:
[1] Die Flucht in die schöne Natur ist ein Hauptbestandteil der Romantik.
[1] „Es kam - viel später - die Zeit der Romantik und forderte auch von der Mosel ihr Teil.“
[1] „Damit hat Brentano ein Grundmotiv der Romantik für seine Bildbetrachtung herangezogen.“
[2] Die Romantik dieses Sternenhimmels lässt mein Herz höher schlagen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch