Vorzug
Substantiv, m:

Worttrennung:
Vor·zug, Plural: Vor·zü·ge
Aussprache:
IPA [ˈfoːɐ̯ˌt͡suːk]
Bedeutungen:
[1] eine Sache oder Person hat einen Vorrang
[2] gute Eigenschaft einer Sache oder Person, die jene im Vergleich zu anderen besonders auszeichnet
[3] ein Vorrecht oder eine Vergünstigung besitzen
[4] österreichisch: Auszeichnung, die jemand bei sehr guten Noten im Zeugnis erhält
[5] Eisenbahn: Zug, der vor dem fahrplanmäßigen Zug eingesetzt wird, um diesen zu entlasten
[6] Waffentechnik: der Weg, den das Abzugszüngel bis zum Erreichen des Druckpunktes zurücklegt
Herkunft:
Ableitung von dem Verb vorziehen durch implizite Ableitung
Synonyme:
[1] Erstrangigkeit, Vorrang
[2] Stärke, Vorteil
[3] Privileg, Vorrecht
Beispiele:
[1] Im Einzelfall wird man jedoch entscheiden müssen, ob man der Allgemeinbetäubung oder der örtlichen Betäubung den Vorzug geben will.
[2] Und die Erzählung eines Einzelfalles hat den bedeutenden Vorzug der Anschaulichkeit.
[3] Vorzugsaktien beinhalten dagegen einen Vorzug gegenüber Stammaktien hinsichtlich der Ansprüche auf Dividende, Stimmrecht, Bezugsrecht oder Liquidationserlös.
[5] Der Vorzug fährt um 7.45 ab Hauptbahnhof.
[6] Dieser Abzug bietet Vorteile für Sportschützen, da erst ein leichter Vorzug bis zum Druckpunkt erfolgt, so das sich der Abzugsfinger am Züngel anlehnen kann und erst nach Überwinden des Druckpunktes, mit seinem genau definierbarem Abzugswiderstand, der Schuß bricht.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.025
Deutsch Wörterbuch