Vorteil
Substantiv, m

Worttrennung:
Vor·teil, Plural: Vor·tei·le
Aussprache:
IPA [ˈfɔʁˌtaɪ̯l], auch: [ˈfoːɐ̯ˌtaɪ̯l]
Bedeutungen:
[1] positiver Aspekt oder Effekt einer Sache
[2] im Mannschaftssport eine bestimmte Situation zugunsten einer beteiligten Mannschaft
[3] Tennis: Spielstand nach einem Punkt, der nach einem Einstand (40:40) erzielt wurde
Herkunft:
mittelhochdeutsch vorteil „Teil voraus, Vorausempfang, Vorrecht“, althochdeutsch forateila „Belohnung, Zuteilung“, belegt seit dem 8. Jahrhundert
Synonyme:
[1] Benefit, Vorzug
[3] Advantage
Gegenwörter:
[1] Nachteil, bildlich: Schattenseite
Beispiele:
[1] Es wäre von Vorteil, wenn man die Sache anders angehen würde.
[1] Die Vorteile dieser Entwicklung liegen auf der Hand, doch die entscheidenden Nachteile sollten nicht vergessen werden.
[1] „Plötzlich realisierte ich, dass mein Status als Ausländer zum ersten Mal von Vorteil sein könnte.“
[1] „Und manche verklärten sogar die Nachteile der Deutschen in Vorteile.“
[2] Jetzt ist die gegnerische Mannschaft klar im Vorteil.
[3] Nach einem Aufschlagwinner heißt es jetzt Vorteil Becker.

Redewendungen
von Vorteil sein
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.008
Deutsch Wörterbuch