anschießen
Verb:

Worttrennung:
an·schie·ßen, Präteritum: schoss an, Partizip II: an·ge·schos·sen
Aussprache:
IPA [ˈanˌʃiːsn̩]
Bedeutungen:
[1] Hilfsverb haben: jemandem eine Schussverletzung beibringen
[2] Hilfsverb haben: durch Schüsse begrüßen oder auch den Start von etwas markieren
[3] Jagd, Militär, Hilfsverb haben: Schusswaffen ausprobieren und justieren
[4] Ballsport, Fußball, Hilfsverb haben: eine Person mit dem Ball treffen
[5] Bergbau, Hilfsverb haben: mit Hilfe von Sprengstoff freilegen
[6] umgangssprachlich, Hilfsverb sein: sehr schnell (beim Sprecher) ankommen
[7] umgangssprachlich, Hilfsverb haben: jemanden mit Worten angreifen, seinen Ruf schädigen
[8] veraltet, Chemie, Hilfsverb sein: sichtbar werden
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb schießen mit dem Derivatem an-
Beispiele:
[1] Der Jäger hat die Elchkuh angeschossen.
[2] „Kennt man bei Ihnen den Brauch, Weihnachten anzuschießen?“
[3] Sie hörten sich die Tips zum Anschießen von Handfeuerwaffen an.
[4] Aus Versehen wurde der Schiedsrichter angeschossen.
[6] Der Mann ging zu Boden, und dann kam auch schon sofort eine Ordnungswacht angeschossen.
[7] Der Bürgermeister wurde von der Opposition schwer angeschossen.
[8] „Mit der Bittererde gesättigt entsteht Magnesia nitrata, bittererdigter Salpeter, welcher nach dem erforderlichen Abdünsten der Lauge in vierseitigen prismatischen Kristallen anschießt.“ (1787)



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch