asozial
Adjektiv:

Worttrennung:
aso·zi·al, Komparativ: aso·zi·a·ler, Superlativ: am aso·zi·als·ten
Aussprache:
IPA [ˈazoˌt͡si̯aːl], [ˌazoˈt͡si̯aːl]
Bedeutungen:
[1] nicht fähig oder nicht willig, in einer Gemeinschaft zu leben und einer solchen Gutes zu tun
Herkunft:
Anfang des 20. Jahrhunderts mit dem ursprünglich griechischen Präfix a- („un-“, „gegen“) von sozial abgeleitet
Synonyme:
[1] gemeinschaftsfeindlich, gemeinschaftsfremd, gemeinschaftsunfähig, unsozial, dissozial
Gegenwörter:
[1] prosozial (Altruismus)
[1] sozial
Beispiele:
[1] „Soziale Fragen löst man, indem man asozialen Fragern den Lebensraum entzieht.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.022
Deutsch Wörterbuch