aussehen wie das Leiden Christi
Redewendung: Worttrennung:
aus·se·hen wie das Lei·den Chris·ti
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯sˌzeːən viː das ˈlaɪ̯dn̩ ˈkʁɪsti]
Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich: einen sehr elenden, kranken oder hinfälligen Eindruck machen
Herkunft:
Diese Redewendung bezieht sich auf alte Kruzifixe und Darstellungen der Passion von Jesus Christus, die seinen Leidensweg und seinen Tod in sehr drastischer Weise veranschaulichen.
Synonyme:
[1] Andere Redewendungen mit der Bedeutung elend aussehen:
aussehen wie eine lebende Leiche
aussehen wie eine Leiche auf Urlaub
aussehen wie der Tod von Ypern
ein Bild des Jammers sein
wie ausgeschissen aussehen
wie an die Wand gepisst aussehen
wie an die Wand gepinkelt aussehen
wie Braunbier mit Spucke aussehen
wie ein lebender Leichnam aussehen
wie ein wandelnder Leichnam aussehen
wie eine Wasserleiche aussehen
wie das leibhaftige Elend aussehen
wie der Tod aussehen
wie der Tod von Basel aussehen
wie der Tod von Warschau aussehen
Gegenwörter:
[1] strahlen, wie Milch und Blut aussehen, wie das blühende Leben aussehen
Beispiele:
[1] „So kann es mit dir nicht weitergehen. Du siehst schon aus wie das Leiden Christi. Geh endlich zum Arzt!“
Übersetzungen:
  • französisch: [1] faire une tête de carême, faire une mine de carême
  • russisch: [1] краше в гроб кладут



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch