ersparen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
er·spa·ren, Präteritum: er·spar·te, Partizip II: er·spart
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈʃpaːʁən]
Bedeutungen:
[1] auch reflexiv: Geld, oder auch etwas anderes, nicht ausgeben und verwenden, sondern ansammeln (sparen); auch: von diesem angesammelten Geld etwas erwerben
[2] auch reflexiv: jemanden oder sich selbst einem bestimmten Umstand nicht aussetzen
Herkunft:
Ableitung vom Verb sparen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) er-
Gegenwörter:
[1] ausgeben, verbrauchen
[2] jemanden einer Sache aussetzen
Beispiele:
[1] „Bei der Verwendung der mineralischen Brennstoffe ließe sich zweifellos auch manches ersparen.“ (1898)
[1] Die Parisreise haben wir uns selbst erspart, die nach London haben meine Eltern bezahlt.
[1, 2] „Ist alles an Ort und Stelle, ersparst du Zeit und Unannehmlichkeiten.“
[2] Ich wollte ihnen doch nur das Leiden ersparen.
[2] Das erspart dir jede Menge Ärger! Denk noch mal drüber nach!
[2] Erspar mir dein Mitleid!
[2] Erspar mir die Antwort!
Übersetzungen:
  • russisch: [1] экономить, сэкономить; [2] избавлять



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.011
Deutsch Wörterbuch