lose
Adjektiv:

Worttrennung:
lo·se, Komparativ: lo·ser, Superlativ: am lo·ses·ten
Aussprache:
IPA [ˈloːzə]
Bedeutungen:
[1] nicht mehr ganz fest
[2] nicht vor vornherein verpackt
[3] nicht zurückhaltend
Herkunft:
entstanden aus dem mittelhochdeutschen lōse (abgeschnitten, gelöst), ursprünglich eine Nebenform zu lōs
Gegenwörter:
[1] fest, befestigt
[2] verpackt
[3] zurückhaltend
Beispiele:
[1] Die Schraube muss nachgezogen werden; sie ist etwas lose.
[1] Ein weiches Tuch ist lose um ihren Körper geschlungen.
[2] Das Trüffelkonfekt kaufe ich immer nur lose.
[2] Egal welche Obst- und Gemüsesorten Sie bevorzugen, kaufen Sie besser lose Ware.
[3] Der Junge ist etwas vorlaut: Er hat ein ziemlich loses Mundwerk.
[3] Sei vorsichtig! Der Typ ist ein ganz loser Vogel!
Übersetzungen: Konjugierte Form: Worttrennung:
lo·se
Aussprache:
IPA [ˈloːzə]
Grammatische Merkmale:
  • 1. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv des Verbs losen
  • 1. Person Singular Konjunktiv I Präsens Aktiv des Verbs losen
  • 3. Person Singular Konjunktiv I Präsens Aktiv des Verbs losen
  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs losen



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.030
Deutsch Wörterbuch