ohne Wenn und Aber
Redewendung
Worttrennung:
oh·ne Wenn und Aber
Aussprache:
IPA [ˈoːnə vɛn ʊnt ˈaːbɐ]
Bedeutungen:
[1] ohne Bedenken, Bedingungen, Vorbehalte oder Einwände
Herkunft:
Hendiadyoin, Kompositum zusammengesetzt aus substantiviertem wenn (Wenn) und aber (Aber) mit der Präposition ohne
Beispiele:
[1] Diesem Beschluss kann ich ohne Wenn und Aber zustimmen.
[1] „Bei der Begegnung mit Vertretern einer Industrie- und Handelskammer wurde mir die Frage vorgelegt: „Bekennt sich die evangelische Kirche ohne Wenn und Aber zu unserer Wirtschaftsordnung?" “
[1] „Obwohl ich damit gerechnet hatte, dass er weiter zögern würde, gab er augenblicklich nach und erklärte sich ohne Wenn und Aber mit dem Plan einverstanden.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.025
Deutsch Wörterbuch