trotzen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
trot·zen, Präteritum: trotz·te, Partizip II: ge·trotzt
Aussprache:
IPA [ˈtʁɔt͡sn̩]
Bedeutungen:
[1] intransitiv: sich einer Sache widersetzen, etwas die Stirn bieten, entgegentreten
[2] intransitiv, besonders Kinder: schmollen, starrköpfig und eigensinnig sein
Herkunft:
Derivation (Ableitung) vom Substantiv Trotz durch Konversion
Gegenwörter:
[2] folgen, (sich) fügen, gehorchen, zustimmen
Beispiele:
[1] Ich trotze dem Wetter.
[2] Das Kind trotzt und will sein Zimmer nicht aufräumen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.050
Deutsch Wörterbuch