Sache
Substantiv, f

Worttrennung:
Sa·che, Plural: Sa·chen
Aussprache:
IPA [ˈzaxə]
Bedeutungen:
[1] nur Plural: Gruppe von Gegenständen in der Regel in Zusammenhang mit einer Person oder seltener einer Situation
[2] Angelegenheit, die anliegt oder vorgefallen ist, aber nicht näher bezeichnet wird
[3] Diskussionsthema
[4] rechtlich: anliegender, zu behandelnder Fall
[5] umgangssprachlich, nur Plural: Stundenkilometer
Herkunft:
mittelhochdeutsch sach(e), verallgemeinert aus althochdeutsch sahha "Rechtssache, Rechtsstreit" (siehe dazu auch Ding), zu sahhan "prozessieren, streiten, schelten"; zugrunde liegt germanisch sak-a-rechten“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.
Gegenwörter:
[1] Person
Beispiele:
[1] Ich packe meine Sachen wieder ein.
[1] „Wem gehört das?“ „Das sind meine Sachen!“ (Betonung auf meine)
[1] Nimm mal die Sachen da mit.
[1] „Kanther verstaute die Sachen in seiner Aktentasche und ging zur Tür.“
[2] Wir sollten die Sache auf sich beruhen lassen.
[2] Die Sache ist die, dass wir gar nicht mehr zurück können!
[2] „Ja, das Schreiben und das Lesen
ist nie mein Sach’ gewesen,
denn schon von Kindesbeinen
befasst ich mich mit Schweinen;
auch war ich nie ein Dichter
Potzdonnerwetter Paraplui,
nur immer Schweinezüchter,
poetisch war ich nie!“
[3] Was ist angesagt, was ist Sache?
[4] Könnten Sie diese Sache für mich zum Abschluss bringen?
[4] In der Sache Meier gegen Meier werden jetzt die Zeugen vernommen.
[5] Das Motorrad macht locker 220 Sachen.

Redewendungen
gemeinsame Sache machen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.008
Deutsch Wörterbuch