wasserdicht
Adjektiv:

Worttrennung:
was·ser·dicht, Komparativ: was·ser·dich·ter, Superlativ: am was·ser·dich·tes·ten
Aussprache:
IPA [ˈvasɐˌdɪçt]
Bedeutungen:
[1] undurchlässig für Wasser oder auch andere Flüssigkeiten
[2] umgangssprachlich: ohne jegliche Zweifel, sicher
Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Substantiv Wasser und dem Adjektiv dicht
Synonyme:
[1] wasserundurchlässig
Gegenwörter:
[1] wasserdurchlässig
Beispiele:
[1] Diese billige Uhr ist nicht wasserdicht.
[1] [Die Inuit] nähen ihre Kleidung aus wasserdichter Robbenhaut.
[2] Jemand erblickte sie im Café, sie kann also nicht um diese Uhrzeit am Tatort gewesen sein, sie hat ein wasserdichtes Alibi.
[2] Wir sollten diesen Arbeitsvertrag juristisch wasserdicht formulieren.
[2] Matthias Adrian: „[…] Dann brachte die NPD eine neue CD heraus, die nur strafrechtlich unbedenkliche Titel enthielt, von denen nur ein einziger, mit Ach und Krach, als jugendgefährdend eingestuft wurde. Dann gab es die zweite CD von der NPD, die dann aber strafrechtlich wasserdicht war. Es wurden nur zuvor bereits freigegebene Lieder veröffentlicht.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch