zusammenschlagen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
zu·sam·men·schla·gen, Präteritum: schlug zu·sam·men, Partizip II: zu·sam·men·ge·schla·gen
Aussprache:
IPA [t͡suˈzamənˌʃlaːɡn̩], [t͡suˈzamənˌʃlaːɡŋ̍]
Bedeutungen:
[1] Hilfsverb haben, transitiv: heftig gegeneinanderschlagen
[2] Hilfsverb haben, transitiv: durch körperliche Gewalt massiv verletzen
[3] Hilfsverb haben, transitiv: durch körperliche Gewalt unbrauchbar machen
[4] Hilfsverb sein, intransitiv, von Flüssigkeiten: über einer Personen sich treffen
[5] Hilfsverb haben, transitiv, von beschreibbarem Material: schließen
[6] Hilfsverb haben, transitiv: aus Holz notdürftig konstruieren
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb schlagen mit dem Adverb zusammen
Beispiele:
[1] „Diese Steine waren vor allem bearbeitet worden, um sie als Messer, Speer oder Pfeilspitzen zu gebrauchen – und nicht, um Feuer zu schlagen, denn das Zusammenschlagen von zwei Feuersteinen erzeugt zwar Funken, doch sind diese zu kalt und kurzlebig.“
[2] „Ein Unbekannter hat im Frankfurter Bahnhofsviertel zwei Männer zusammengeschlagen.“
[3] „Der alte Mann ist davon überzeugt, daß die Polizei in jedes Haus kann, wenn sie will, daß sie die Einrichtung zusammenschlagen darf und nicht einmal Rechenschaft ablegen muß!“
[4] „Er war jetzt in dem Boot, doch davor war er im Ozean gewesen, bis zum Hals, und die Wellen waren über ihm zusammengeschlagen.“
[5] „Das darf sie nicht auch noch vermasseln, hat schon Kaltenbronn versetzt, der in seiner Sitzecke bestimmt schon die Zeitung zusammengeschlagen und sich verabschiedet hat, während Siana ihn vermutlich aufzuhalten versuchte und ihm ein anderes Mädchen empfahl: […].“
[6] „Komm her, du sollst diese Kiste zusammenschlagen; hier ist ein neuer Hammer für dich, er kostet zehn Groschen.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch