bankrott
Adjektiv:

Worttrennung:
ban·k·rott, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [baŋˈkʁɔt]
Bedeutungen:
[1] nicht mehr zahlungsfähig
Herkunft:
Das Adjektiv zum Substantiv Bankrott ist seit dem 15. Jahrhundert belegt.
Synonyme:
[1] pleite, insolvent
Gegenwörter:
[1] solvent, zahlungsfähig
Beispiele:
[1] Die Firma ging bankrott und musste somit ihren Betrieb aufgeben.
[1] „Letztendlich stand er betrogen, bankrott und restlos vernichtet da.“
Übersetzungen:
Bankrott
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ban·k·rott, Plural: Ban·k·rot·te
Aussprache:
IPA [baŋˈkʁɔt]
Bedeutungen:
[1] Unfähigkeit, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, finanzieller Zusammenbruch
Herkunft:
[1] Entlehnung aus dem Italienischen „banco rotto“/„banca rotta“, was den langen Tisch eines Geldwechslers bezeichnete, der zerbrochen ist – ein Bild dafür, dass er seine Geschäfte nicht mehr ordnungsgemäß führen kann
Synonyme:
[1] Falliment, Insolvenz, Konkurs, Pleite, Zahlungseinstellung, Zahlungsunfähigkeit
Beispiele:
[1] Seine junge, anspruchsvolle Frau hat ihn in den Bankrott getrieben.
[1] „Nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens hat der Insolvenzverwalter bis zu drei Monate Zeit, das vom Bankrott bedrohte Unternehmen gründlich unter die Lupe zu nehmen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch