Redeteil
Substantiv, m:

Worttrennung:
Re·de·teil, Plural: Re·de·tei·le
Aussprache:
IPA [ˈʁeːdəˌtaɪ̯l]
Bedeutungen:
[1] Linguistik/Sprachwissenschaft: Menge von Wörtern, die danach bestimmt wird, ob beziehungsweise wie sie flektiert werden können, in welcher syntaktischen Umgebung sie verwendet werden können oder welche Art von Bedeutung sie tragen.
Herkunft:
Der Ausdruck „Redeteil“ entspricht genau dem griechischen „μέρος τοῦ λόγου“ (Plural: „μέρη τοῦ λόγου“), lateinisch „pars orationis“ (Plural: „partes orationis“)
Synonyme:
[1] Sprachteil, Wortart, Wortklasse
Gegenwörter:
[1] Satzglied
Beispiele:
[1] Die Redeteile gehören zu den ältesten Bestandteilen der Grammatiken.
[1] „Zur Erfassung syntaktischer Zusammenhänge werden drei Arten von grammatischen Kategorien unterschieden: 1. Redeteile als die primären Einheiten des Satzes…“
[1] „Diese Redeteile sollten, wie der Name sagt, die Bestandstücke, also die Glieder des Satzes sein.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch