Revue
Substantiv, f:

Worttrennung:
Re·vue, Plural: Re·vu·en
Aussprache:
IPA [ʁeˈvyː], auch: [ʁəˈvyː]
Bedeutungen:
[1] Musik: mit Rahmenhandlung ausgestattete Darbietung mit tänzerischen und artistischen Einlagen
[2] Zeitschrift mit Überblickscharakter
[3] Militär, veraltet: Truppenschau, Parade
[4] österreichisch scherzhaft, Sport, Fußball: die Reservemannschaft
Herkunft:
im 17. Jahrhundert im Sinn einer militärischen Schau oder Musterung von französisch revue, im späten 18. Jahrhundert nochmals im Sinn einer vielseitig informierenden und aktuelle Themen behandelnden Zeitschrift, im späten 19. Jahrhundert abermals im Sinn einer satirischen oder frivolen Darstellung aktueller Ereignisse mit musikalischen Mitteln auf der Bühne
Synonyme:
[3] Heerschau, Militärparade, Truppenrevue
[4] Reserve, Reservemannschaft
Beispiele:
[1] Wir haben eine sehr schöne Revue erlebt.
[2] Der Verlag hat jetzt eine neue Revue herausgegeben, die Photo-Revue heißt und zweimal im Jahr erscheinen soll.
[3] Die Truppen der 1.Division werden in Bereitschaft sein, und das Garde-Bataillon wird mit zu dieser Revue gezogen.
[4] „Auch die Revue hatte sehr viele Chancen und sie vermochte sie nicht zu nutzen.“
Redewendungen:
etwas Revue passieren lassen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.013
Deutsch Wörterbuch