Tortur
Substantiv, f:

Worttrennung:
Tor·tur, Plural: Tor·tu·ren
Aussprache:
IPA [tɔʁˈtuːɐ̯]
Bedeutungen:
[1] veraltet: Folter
[2] Leid
Herkunft:
Tortur wurde während der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts aus dem gleichbedeutenden mittellateinischen tortura entlehnt, dem das zum Verb torquere ‚wenden, winden, quälen, martern, foltern‘ gebildete spätlateinische tortūra ‚Bauchgrimmen, Krümmung, Marter, Qual‘ vorausgegangen ist.
Synonyme:
[1] Folterung, Marter
[2] Drangsal, Elend, Leid, Mühsal, Pein, Plage, Qual, Strapaze
Beispiele:
[1] Unter der Tortur gestand er einen Mord, den er nicht begangen hatte.
[1] „Ich glaubte schon die Schmerzen der Tortur zu fühlen, die Haare sträubten sich auf meinem Kopf, der Schauer des Schreckens lief durch meine Glieder; sie gehorchten nicht mehr meinem Willen, sondern zuckten nur noch in Krämpfen.“
[2] Die Busfahrt war eine Tortur.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch