Zerstreuung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Zer·streu·ung, Plural: Zer·streu·un·gen
Aussprache:
IPA [t͡sɛɐ̯ˈʃtʁɔɪ̯ʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Handlung, Gegenstände räumlich zu verteilen, und Ergebnis dieser Handlung
[2] Handlung, sich seelisch abzulenken/zu entlasten
Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Verbs zerstreuen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung
Synonyme:
[1] Verteilung
[2] Ablenkung
Beispiele:
[2] „Anders als in Viersen entschied die Stadt Hildesheim, den nicht an die Front abkommandierten Bürgern wieder mehr Möglichkeiten der Zerstreuung zu bieten.“
[2] „Weil es im Hotel kein deutsches Fernsehprogramm gab zwecks Zerstreuung, kamen alle an der Dartscheibe zusammen, Männer und Frauen, Trainer und Betreuer, Jüngere und Ältere.“
[2] „Dabei hätte ihm ein bisschen Zerstreuung sicherlich gutgetan.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch